Schnapsbrennerei - Obsthof Birkenbeil

Obstbrände

Reife, handverlesene und gesunde Früchte aus eigenem Anbau sind die Basis für unsere Edelbrände. Nach Maische, Vergärung und Brennvorgang werden die Destillate über mehrere Monate in Holzfässern oder Edelstahlbehältern gelagert, wo sie bis zur Abfüllung in Flaschen weiter an Geschmack gewinnen.

Wichtig: unseren Bränden werden keinerlei Aromen oder Zucker zugesetzt.

Kernobstbrände


Aus unserem Klassiker, dem „Äbbelsche“, wurden durch Lagerung in unterschiedlichen Holzfässern vier ganz besondere Apfelbrände hergestellt.

Der Apfelbrand Amerikanische Art ist im Weißeichefass gereift und hat ob seines Aromas schon manchen Whisky-Kenner „auf den Holzweg“ geführt.

Aus dem Limousineichefass stammt unser Apfelbrand Französische Art. Er ist eine Empfehlung für alle, die einen gepflegten Weinbrand zu schätzen wissen.

Mit dem „Marönche“ im Kastanienholzfass haben wir einen (geglückten) Versuch gewagt, der in der Weihnachtszeit besonders viele Fans fand. Er passt aber durchaus auch zum Rest des Jahres.

Der Apfelbrand Spanische Art ist unserem bevorzugten Urlaubsland gewidmet. Auf besonderen Wunsch der Chefin wurde ein Sherryfass importiert und mit Apfelbrand gefüllt. Das Ergebnis: ¡Olé!


Äbbelsche
: weil Äpfel den Großteil unserer Ernte ausmachen, können wir auf einen guten Apfelbrand natürlich nicht verzichten. Durch die Kombination verschiedenster Apfelsorten schmeckt ein Jahrgang vom „Äbbelsche“ nicht wie der andere, aber immer gut.

Apfeltresterbrand: charmante „Resteverwertung“ aus der Apfelsaftherstellung. Zweifach gebrannt, ist er nicht nur für Grappaliebhaber ein Genuss.

Dicke Birne: aromastarker Brand aus drei verschiedenen Birnensorten (kein Williams!)

Reife, handverlesene und gesunde Früchte aus eigenem Anbau sind die Basis für unsere Kernobstbrände

Steinobstbrände


Wer es probiert, wird von unserem „Morellche“ begeistert sein. Da man Destillate aus Sauerkirschen eher selten findet, ist es eine kleine und feine Rarität.

Im Gegensatz dazu gut bekannt ist das Kirschwasser. Ob zum Flambieren, für den Eisbecher oder einfach als kräftiger Brand im Glas – hier „leben“ unsere Süßkirschen, die zur Erntezeit im Hochsommer nur wenige Tage haltbar sind, noch jahrelang weiter.

Der ein oder andere verwechselt Mirabellen mit Marillen – aber die wachsen bei uns nicht. Mirabellenbäume hingegen passen gut ins rheinische Klima, sodass wir unser „Mirabellche“ aus eigenen Früchten brennen können.
Last but not least der Zwetschenbrand „Quetsch“. Als wir vor einigen Jahren auf etlichen Kilos reifer Zwetschen sitzengeblieben sind, war das der letzte und entscheidende Wegweiser zur eigenen Brennerei. Nun verkommt bei uns kein Obst mehr.

 

Für alle Steinobstbrände gilt, dass wir die Maische ohne Kerne ansetzen, was sich im Aroma positiv bemerkbar macht. Dazu lassen wir die Früchte vor dem Einmaischen oder nach den ersten Tagen der Gärung durch eine Passiermaschine laufen.

Reife, handverlesene und gesunde Früchte aus eigenem Anbau sind die Basis für unsere Steinobstbrände

Kontakt

Obsthof Birkenbeil

Holzweg 90b
56566 Neuwied, Heimbach-Weis

Telefon: 02622 837154
kontakt@obsthof-birkenbeil.de

Öffnungszeiten

Hofladen

Unsere Öffnungszeiten:
Mittwoch und Freitag von 9 bis 18 Uhr
Samstag von 9 bis 16 Uhr
(außer an Feiertagen)

© Copyright 2018 . Obsthof Birkenbeil

Search

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen